Ich lebe noch

Erster Selbstmordversuch: gescheitert. Ich bin vorhin vor ein Auto gelaufen. In der Nähe von unserer Wohnung ist eine ziemlich dicht befahrene Straße, auf der die Autofahrer meistens nicht besonders Rücksicht auf die anderen Verkehrsteilnehmer nehmen, und als ich mit dem Bus nach Hause gefahren bin habe ich fast schon automatisch gehandelt. Ich habe mich ausgeschaut, wie um zu kontrollieren, dass kein Auto kommt, nur mit dem genauen Gegenteil als Absicht. Ich habe ein großes Auto den Berg herunterfahren sehen und bin direkt hinter dem Bus auf die Straße gelaufen. Eigentlich hätte mich der Fahrer gar nicht sehen dürfen, doch kurz bevor er mich erreicht hatte legte er eine Vollbremsung hin. Ich zitterte am ganzen Leib, aber nicht, weil ich unter Schock stand oder weil ich froh war, dass mir nichts passiert war. Ich zitterte, weil ich mein Leben hasste und es noch immer kein Ende genommen hatte.

15.4.13 19:30

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


(2.6.13 19:50)
Vielleicht wirst du das hier nie lesen, da dein Blog berreits geschlossen ist. Dennoch, nimm einmal an, du wärst der Autofahrer. Stell dir vor du müsstest dir ewig vorwürfe machen, weil du jemanden angefahren hast. Ich weiß, dass das bestimmt nicht deine Absicht war, aber trotzdem.... Und hey, auf schlechte Zeiten folgen Gute Ich wünsch dir viel Kraft und das du später mal ein glückliches Leben hast. Liebe grüße, Lisa :33

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen